NEWS & PRESSE / ÜBERSICHT / Zwei Tage im Zeichen der neuen PAR-Richtlinie: DG PARO-Frühjahrstagung war ein voller Erfolg

Zwei Tage im Zeichen der neuen PAR-Richtlinie: DG PARO-Frühjahrstagung war ein voller Erfolg

29.
März 2022

Endlich mal wieder vis-à-vis mit Kolleg:innen: Mit 220 Personen vor Ort und rund 400 live vor den Bildschirmen, ist die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO) mit ihrer Frühjahrstagung erfolgreich in das Fortbildungsjahr 2022 gestartet. An zwei Tagen wurde dabei ein Thema aufgegriffen, das nach wie vor viele Fragen in der Versorgung von GKV-Patient:innen aufwirft: die Umsetzung der neuen PAR-Richtlinie in der zahnärztlichen Praxis.

„Es tut gut, sich mal wieder vor Ort zu treffen, zu diskutieren und in den Pausen wichtige Fragen bei einem Kaffee näher zu erörtern“, resümiert Prof. Dr. Bettina Dannewitz, Präsidentin der DG PARO wie auch – zusammen mit Dr. Kai Worch – Kongresspräsidentin der Frühjahrstagung. Nachdem die letzten Tagungen ausschließlich online organisiert werden mussten, konnte jetzt Mitte März im Science Congress Center München nach mehr als einem Jahr wieder eine Veranstaltung in Präsenz angeboten werden. Alle Vorträge wurden im Hybrid-Konzept von vor Ort live auf der Tagungswebseite übertragen. „Die Organisation einer Hybrid-Veranstaltung ist schon sehr aufwändig – man macht ja alles doppelt. Jetzt, im Rückblick, bin ich aber absolut zufrieden und habe rundum positive Rückmeldungen der Teilnehmenden vor Ort wie auch der Online-Teilnehmer:innen bekommen“, so Dannewitz.

Immer im Fokus: Umsetzung der PAR-Richtlinie in der Praxis

Sich monothematisch der Umsetzung der neuen PAR-Richtlinie in der Praxis zu widmen, war sicherlich für alle teilnehmenden Parodontolog:innen ein wichtiger Anreiz: Durch die neue Behandlungsrichtlinie zur PAR-Therapie in der GKV mussten in vielen Praxen Abläufe angepasst und umgestellt werden.

Erfahrene Referent:innen aus der Praxis diskutierten hierzu mit dem Publikum vor Ort, aber auch zahlreichen Teilnehmer:innen vor den Bildschirmen zu Hause, umfassend über die unterschiedlichen Facetten der neuen Richtlinie: von der Umsetzung der aktuellen Klassifikation über die Delegation im Rahmen der neuen Versorgungsstrecke, die Schnittstelle von GOZ und BEMA bis hin zur Begutachtung von PAR-Anträgen. „Nach wie vor gibt es viele Fragen zum Konzept und den neuen Elementen der Behandlungsstrecke“, weiß Präsidentin Dannewitz. So nutzten die Online-Teilnehmer:innen auch gerne den Live-Chat für zahlreiche Unklarheiten, die im Chat oder Panel beantwortet wurden.

Highlight: Konzepte für die verschiedenen Stufen der systematischen Parodontitistherapie

Ein besonderes Highlight waren die Vorträge zur Verhaltensänderung, die Praxiskonzepte für die verschiedenen Stufen der systematischen Parodontitistherapie und die abschließende Fallplanungssession. Auf große Resonanz des Publikums traf aber auch das Thema der Behandlung vulnerabler Patient:innen im Kontext der neuen PAR-Richtlinie.

Die DG PARO-Frühjahrstagung ist damit jedoch noch nicht vorbei! Alle Beiträge sind bis zum 24. Mai on demand abrufbar. So können interessierte Zahnärzt:innen unter www.dgparo-tagungen.de auch jetzt noch ein Tagungsticket buchen und sämtliche Inhalte bequem zu Hause nachvollziehen.

Jahrestagung im September nicht verpassen

Und ganz wichtig: Nach der Tagung ist vor der Tagung! „Unsere Jahrestagung wird dieses Jahr vom 16. bis 17. September 2022 in Stuttgart stattfinden. Wir hoffen sehr, dass sich die allgemeine Pandemie-Lage bis zum Spätsommer so weit beruhigen wird und wir dann auch wie geplant zahlreiche Teilnehmer:innen vor Ort in Stuttgart begrüßen dürfen“, sagt Prof. Dr. Henrik Dommisch, der im Juni die Präsidentschaft der DG PARO übernehmen wird. Mit dem Thema „Restauration von Paro-Patienten:innen“ hat der Tagungspräsident Prof. Dr. Moritz Kebschull ein spannendes Programm erstellt, in dem hochkarätige Referent:innen die Fragen beantworten, wie, wann und womit Patient:innen mit schwerer Parodontitis am besten funktionell und ästhetisch rehabilitiert werden können.

 

Über die DG PARO:

Die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e. V. (DG PARO) entwickelte sich aus der Arbeitsgemeinschaft für Paradentosenforschung, welche 1924 gegründet wurde und ging 1970 in die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e. V. (DGP) über. 2013 erfolgte die Umbenennung der Gesellschaft in DG PARO.

Die DG PARO nimmt wissenschaftliche und fachliche Aufgaben auf dem Gebiet der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, insbesondere der Parodontologie wahr. Für ihre über 5 000 Mitglieder sowie zahnärztliche Organisationen ist sie seit nahezu 100 Jahren beratend und unterstützend in parodontologischen Fragen tätig.

Zu den Aufgaben der DG PARO gehört u. a. die Förderung der Forschung auf dem Gebiet der Parodontologie sowie die Auswertung, Verbreitung und Vertretung der wissenschaftlichen Erkenntnisse. Wesentliche Tätigkeitsschwerpunkte neben der Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen, sind die Fort- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Parodontologie sowie die Ausrichtung entsprechender Veranstaltungen. Zudem vergibt die Gesellschaft jährlich Forschungsförderung und Wissenschaftspreise.

Die DG PARO arbeitet, auch interdisziplinär, intensiv mit anderen wissenschaftlichen Gesellschaften, Arbeitsgemeinschaften und Institutionen des In- und Auslandes zusammen. Sie verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Pressekontakt
Anette Boehlke
Leiterin der Pressestelle
medXmedia Consulting KG 

Telefon
Tel: 089 2306960 66

E-Mail
presse@dgparo.de
 

Sie möchten Ihre Patienten optimal behandeln?

Werden Sie Mitglied und gestalten Sie durch aktive Mitarbeit die Zukunft der Gesellschaft und der Parodontologie!

In unserem internen DG PARO M+ Bereich finden Sie exklusive Inhalte nur für Mitglieder.

Vorteile für Mitglieder

Nach Oben